Songtext zu Der Engel


In jener Welt, die nicht von hier,
die zwischen Himmel und der Erde,
erschien des Nachts ein Engel mir,
dass Wegelosigkeit licht werde.

Es war nicht Frau und auch nicht Mann,
nicht formlos, doch dem Nichts entsprossen,
sah lächelnd-ausdruckslos mich an,
die Augen wie im Traum geschlossen.

Es war nicht jung, doch auch nicht alt,
war seltsam beides gleichermaßen,
war friedvoll eine Urgewalt

und vom Verstand nicht zu erfassen.

Es spielte Flöte, tönend-sacht,
in unbekannt-vertrauter Weise,
hat eine Sehnsucht mitgebracht
und ich ergab mich in die Reise.

Was einst Geschenk des Alten war,
das ließ sich endlich jetzt verwenden,
ich bürstete mir rein das Haar,
hielt seinen Spiegel in den Händen.

Ich holte auch den Stab hervor,
trat seitlich ein in Dimensionen,
wo das Geheimnis dort am Tor
die andren rief, die in mir wohnen.

Zurückgekehrt ins Irgendwann,
da waren Worte nicht zu finden,
Geheimnisse der Mensch nicht kann

den tiefsten Tiefen hier entwinden.

So bin ich wie zuvor allein,
der Engel ist davongeflogen,
die Sehnsucht wird stets bei mir sein,
vielleicht hat auch der Sinn getrogen…

Vera Jahnke - Der Engel Songtext

zu Der Engel von Vera Jahnke - Der Engel Lyrics Vera Jahnke - Der Engel Text Der Engel Vera Jahnke Der Engel Liedtext Musik-Video-Miniaturansicht zu Der Engel Songtext von Vera Jahnke

Video zum Der Engel


Der Engel Songtext von Vera Jahnke


Beliebt Neu Songtexte

Beliebt Lyrics

Pegasus - Once In a Lifetime Songtext

Pegasus - Once In a Lifetime

Songtext & Übersetzung

Empfohlen Deutsche Übersetzungen