Herbert Groenemeyer - Tau Text

Songtext zu Tau

[Refrain]
Manchmal legt der Tau sich auf mich
Und dann werd' ich leise traurig
Weil ich glaube nicht
Dass alles so schön ist, wie es ist

[Strophe 1]
Manchmal klingen Worte leer
Wir gelingen uns viel zu sehr
Schreib' alles fest
Was uns dann erinnern lässt
Wir teilen die Kräfte auf
Hab'n uns unter der Haut
Folgen uns weit ins Niemandsland

Bleiben unerkannt
Unter der Hand

[Refrain]
Manchmal legt der Tau sich auf mich
Und dann werd' ich leise traurig
Weil ich glaube nicht
Dass allеs so schön ist, wie es ist

[Strophe 2]
Wem diе Stunde schlägt
Die Wahren sind dünn gesät (Und einmal)
Einmal sich nur zu früh gefreut
Und nichts bereut
Nicht bereut
Brisend leicht
Unerreicht
Komm' aus dem Staunen nicht heraus
Zieh mich heim, zieh mich heim
Sekunden entfernt nur nichts

Hier punktgenau und stark
Gestern gilt nicht, keine Rücksicht
Liebe ist ein neuer Tag
Ein brandneuer Tag

[Refrain]
Manchmal legt der Tau sich auf mich
Und dann werd' ich leise traurig
Weil ich glaub' mir nicht
Dass alles so schön ist, wie es ist

[Outro]
Am liebsten rede ich nicht weiter
An unsrer Wolke lehnt 'ne Leiter
Komm' aus der Zeit
Wir fall'n reich, fallen weich

Herbert Groenemeyer - Tau Songtext

zu Tau von Herbert Groenemeyer - Tau Lyrics Herbert Groenemeyer - Tau Text Tau Herbert Groenemeyer Tau Liedtext
Album: Das ist los (2023)

Noch keine Übersetzung vorhanden. Musik-Video-Miniaturansicht zu Tau Songtext von Herbert Groenemeyer

Video zum Tau


Tau Songtext von Herbert Groenemeyer


Andere Songtexte und Deutsche Übersetzungen

von Herbert Groenemeyer

Beliebt Lyrics

Beliebt Neu Songtexte

Empfohlen Deutsche Übersetzungen